Erste Fahrt mit dem Velaro D

Wenige Tage vor Weihnachten wurden die ersten vier „neuen ICEs“ (eigentlich heißen sie Velaro D) von Siemens an die Bahn übergeben – mit nur ca. zwei Jahren Verspätung.

Seitdem sind sie zwischen Dortmund, Köln, Frankfurt und Stuttgart im normalen Personenverkehr unterwegs. Die derzeitigen Fahrten, die mit einem Velaro D bedient werden, finden sich hier. Auf dieser Seite sieht man auch, dass sie nur zweimal bis viermal pro Tag auf eher unwichtigen Verbindungen fahren, damit sich mögliche Probleme nicht zu stark auswirken.

Bilder von meiner Velaro-Fahrt gibt’s auf Flickr.

Heute hatte ich die Möglichkeit mit einem dieser neuen Züge zu fahren (Mannheim-Heidelberg-Stuttgart und zurück). Das ist mir dabei aufgefallen:

Positiv

  • Die Geräusche beim Anfahren und beim Fahren sind gefühlt nicht so laut wie beim ICE 3. Insgesamt wirkt der Zug sehr ruhig und es gibt nur wenige Vibrationen.
  • An den Türen ist im Bahnhof ein Klacken zu hören, das sehbehinderten Personen das Finden der Türen erleichtern soll. Das löste bei einigen Fahrgästen Irritationen aus, weil sie wohl dachten, die Tür sei defekt.
  • Der Innenraum (der zweiten Klasse) ist ebenfalls mit vielen Hilfen für sehbehinderte Fahrgäste ausgerüstet, z.B. gibt sind die Sitzplatznummern auch in Braille geschrieben und neben den Einstiegen befinden sich Wegweiser und Wagennummer in Brailleschrift.
  • An mindestens einem  Einde eines Wagens gibt es Kofferabstellmöglichkeiten, sodass man große Gepäckstücke nicht zwischen den Sitzen an Mitreisenden vorbei durchschieben muss.
  • Die Anzeigetafeln für die Fahrgastinformationen sind nun nicht mehr neben den Einstiegen angebracht, sondern hängen in den Großraumabteilen von der Decke (insgesamt vier Monitore pro Wagen). Die Schrift ist dabei (gefühlt) größer als bei den anderen ICEs. Bei Verspätung wird die voraussichtliche Ankunft am nächsten Bahnhof in roter Schrift angezeigt.
    Die Informationen werden in Deutsch, Englisch und Französisch angezeigt.
    Generell wird, wenn der nächste Bahnhof angekündigt wird, ein Bild passend zur Stadt angezeigt, was ich persönlich sehr nett finde.
    Wie bei den anderen ICEs wird ab und zu die Geschwindigkeit angezeigt. Die Anzeige wird auch hier mit Bildern hinterlegt. Lustigerweise wird hier manchmal anstatt eines Velaros ein ICE 1 angezeigt.
  • Die Sitze haben – im Gegensatz zu anderen ICE-Gattungen – zwei Hebel zum Verstellen. Einen um nur die Sitzfläche zu verschieben und einen um Sitzfläche und Rückenlehne zu verstellen.
  • Auch ich als großgewachsene Person habe in der zweiten Klasse genug Beinabstand zum nächsten Sitz.

Negativ

  • Leider kann man nicht mehr wie beim ICE 3 dem Fahrer über die Schulter schauen, weil hinter den Führerstand ein kleines Technikabteil gesetzt wurde.
  • Es gibt keine Abteile mehr, sondern nur noch Großraumabteile. Ich persönlich finde Abteile ab und zu ganz angenehm.
  • Die Kofferabstellmöglichkeiten haben – nicht wie im ICE T – keine Gurte, um Gepäckstücke zu befestigen. Eventuell sollte man ein Fahrradschloss oder ähnliches zum Anketten mitnehmen.
  • Die Ablage über den Sitzen ist gefühlt kleiner als beim ICE 3.
  • Leider war schon nach ca. zwei Wochen im Betrieb eine Einstiegstür defekt.
  • Die Türen am Ende der Großraumabteile sind nicht einheitlich. Es gibt zwei verschieden Tür-Designs, wobei nicht ersichtlich ist, warum.
  • Die Mülleimer, vor allem an den Tischen, sind definitiv zu klein.

Fazit

Der Velaro D ist zum Reisen sehr angenehm und im Vergleich zum ICE 3, wenn man die Abschaffung der Abteile nicht beachtet, kein Rückschritt (vielleicht sogar ein kleiner Fortschritt).

Durch die Abschaffung der Abteile gibt es aber auf jeden Fall mehr Sitzplätze, was vor allem bei stark ausgelasteten Verbindungen von Vorteil sein wird.

Die ersten vier von 16 Velaros, die bisher geliefert wurden, werden zudem hoffentlich die Zuverlässigkeit der Verbindungen auf der Schnellfahrstrecke Rhein/Main-Köln erhöhen, da dort nun mehr Züge zur Verfügung stehen. Bisher fuhr die DB dort quasi ohne Reservezüge, weil es Probleme mit den Achsen der ICE 3 gibt, die dort sonst fahren.